Wiedersehen in Königssee

Der 23. Geburtstag der Anschieberin Jennifer Onasanya brachte dem Bobteam Hengster bei der Bob-WM im deutschen Königsee Glück: Waren Christina und Jennifer nach dem ersten Durchgang noch auf Platz 9, so konnten sie sich im zweiten Durchgang mit der immerhin zweitbesten Zeit und einer hervorragenden Fahrt auf den 5. Platz verbessern! Auch in den beiden folgenden Rennen konnten Christina und Jennifer den Platz verteidigen.

„Wir sind vollauf zufrieden mit dem Rennen, doch, wenn man die Luft vorne schnuppert, wäre eine Medaille natürlich schön gewesen“, resümiert Christina und ist nach den letzten Rennen froh zu sehen, „dass wir mit besseren Startzeiten und Materialverbesserungen vorne mitfahren können“.

Denn das Team ist im Vergleich zu anderen Teams, die an der Weltspitze mitfahren, eher klein. Auf notwendige Materialänderungen kann es deshalb nicht so rasch reagieren. Außerdem steht seit Oktober kein Materialbeauftragter mehr zur Verfügung, weshalb sich mitunter das ganze Team um die Wartung von Betsy kümmert: „Unser Trainer Manfred Maier ist die ganze Woche in der Garage gestanden und hat mit uns am Material gearbeitet, dadurch konnten wir dann doch vorne mitfahren.“, so Christina.

Weltmeisterin wurde die US-Amerikanerin Elena Meyers Taylor vor der Kanadierin Kaillie Humphries. Rang 3 ging an Jamie Greubel Poser (USA), Rang 4 an die deutsche Mariana Jamanka. Im Weltcup liegt Christina Hengster vor dem letzten Rennen als bestes europäisches Team auf dem 4. Rang. Das letzte Weltcup-Rennen findet am 18.3. in Pyeongchang statt. 

Noch keine Kommentare zu "Wiedersehen in Königssee"


    Was meinst du?