Kein guter Start für Bobteam Hengster

Die Saison konnte für Christina Hengster und ihr Bobteam am 9. November 2017 wohl kaum schlechter beginnen: In Lake Placid (USA) startete gestern der Weltcup mit einem Sturz für Christina Hengster und ihre Bremserin Valerie Kleiser. Schon im Vorfeld waren die Bedingungen nicht ideal: Das Wetter war sehr warm, sodass nicht alle Trainingsfahrten durchgeführt werden konnten. Obwohl das Team im eher ruppigen Eiskanal bisher meist sehr gute Top 6 Resultate hatte. „Ich hatte mich wirklich auf das Rennen gefreut“, ärgert sich Christina Hengster. „Gestern hatten wir einen Fehler im Training, aber bisher hatten wir sauschnelle Zwischenzeiten.“ In Lake Placid selbst fühlen sich die Frauen sehr wohl: „Wären die Gilmore Girls nicht in Stars Hollow gedreht worden, hätte man sich auch Lake Placid aussuchen können.“, so Christina Hengster über den Austragungsort für den Saisonauftakt 2017/2018.

Platz 1 ging an das kanadische Team Kallie Humphries vor Elena Meyers Taylor aus den USA.

Christina Hengster bleibt in Hinblick auf die folgenden Rennen optimistisch: „Zwar fehlen uns nun wichtige Punkte für die Olympia-Qualifikation, aber jetzt heißt’s möglichst schnell das Rennen abhaken und nächste Woche erst recht wieder voll angreifen. Park City wartet!“

1 Reply zu "Kein guter Start für Bobteam Hengster"

  • comment-avatar
    Monika Staudinger-Hengster
    11. November 2017 (17:05)
    Reply

    Ja genau, die nächste Chance kommt bald, machts euch kan Stress, ihr wisst s ja, dass ihrs könnts, alles Gute für euch, unsre Daumen sind gedrückt!


Was meinst du?